Stadt-TV unternimmt Pättkestour

GESCHER. Alle Aktiven und Passiven, Männer und Frauen, des Stadt-TV tref­fen sich am Sonntag (14. 7.) um 14 Uhr am Hei­mathaus auf dem Braem zur Pättkestour. Nach einem Satteltrunk geht es nach Nordvelen, wo bei Rappers die Kaffeetafel gedeckt ist. Die von Anton Niehuis ausgesuchte Strecke führt nach Ge­scher, wo die Teilneh­mer den Abend in der Gaststätte Brinkmanns Hof ausklingen lassen. Die­jenigen, die nicht mit dem Fahrrad mitfahren können, dürfe gerne nachkommen, wie es im Pressetext heißt.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Heimatverein: Termine für Kalender melden

Für das Jahr 2020

GESCHER. Der Heimatverein Gescher wird auch für das Jahr 2020 einen Wandkalender herausgeben. Der Arbeitskreis „Archivgruppe“ ist schon mitten in den Vorbereitungen und bedankt sich für die erhaltenen Anregungen und Verbesserungsvorschläge, heißt es in einer Mitteilung. Wer interessante Fotos zum neuen Gescherer Kalender beisteuern möchte, die Ereignisse aus Vereinen, Nachbarschaften, Gruppen oder Straßenzügen (früher und heute) dokumentieren, sollte sich melden.

Den örtlichen Gruppen und Vereinen möchte der Heimatverein wieder Gelegenheit geben, ihre wichtigsten Termin aus dem Jahresprogramm in dem Kalender zu präsentieren. Alle, die diese Möglich keit nutzen wollen, werde gebeten, bis spätestens 4. August eine Mitteilung an das AK-Mitglied Rudolf Pierk, Riete 12, (E-Mail: rudolf.pierk@gmx.net) zu senden. Örtliche Firmen, die den Kalender als Weihnachtsgeschenk für ihre Mitarbeiter und Kunden erwerben möchten, können sich bei Elmar Rotherm, Uhlenkamp 9 (E-Mail: rotherm-h@versanet.de) melden. Der Kalender soll Anfang Oktober fertig sein, teilt das Organisationsteam mit.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Heimatverein radelt wieder

Nachricht der Gescherer Zeitung vom 08. Juni 2019

GESCHER. Der Heimatver­ein Gescher lädt zur Pättkesfahrt am heutigen Pfingstsamstag ein. Ab­fahrt ist um 13 Uhr von der Pankratiusschule. Die Organisatoren haben eine schöne Strecke und eine Besichtigung in Vreden or­ganisiert. Es besteht Ge­legenheit zum Kaffeetrin­ken. Auch Nichtmitglie­der sind willkommen. Ge­gen 18.15 Uhr ist die Rückkehr in Gescher vor­gesehen, heißt es.

Kultur-Event lockt mit Führungen und freiem Eintritt

Internationaler Museumstag auch in Gescher

Nachricht der Gescherer Zeitung vom 15. Mai 2019

GESCHER. Unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendi­ger Traditionen“ findet am Sonntag, 19. Mai, der 42. In­ternationale Museumstag auch in Gescher statt. An dieser gemeinsamen Kultur­veranstaltung beteiligen sich hier das Westfälische Glo­ckenmuseum, der Muse­umshof Auf dem Braem, das Imkereimuseum und die Kunsthalle Hense. In Hoch­moor wird auch das (D)Torf-museum seine Türen öffnen. Am 19. Mai besteht in allen Museen von 10 bis 17 Uhr freier Eintritt und es werden in verschiedenen Häusern kostenlose Führungen ange­boten, heißt es. Folgende Möglichkeiten bestehen am internationa­len Tag der Museen in der Glockenstadt:

  • Die Kunsthalle Hense begeistert mit ihrer aktuel­len Ausstellung „bauhaus-nowhaus“ alle kunstinteres­sierten Besucher bei freiem Eintritt.
  • Im Westfälischen Glo­ckenmuseum entführt die Museumsmannschaft die Besucher um 11 und um 15 Uhr in die Kulturgeschichte der Glocken.
  • Auf dem Museumshof werden Führungen um 10 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr durch den Heimatverein Ge­scher angeboten.
  • Der Imkerverein Gescher-Stadtlohn-Velen bietet um 13 und 16 Uhr Führun­gen durch seine Daueraus­stellung an.
  • In Hochmoor finden im (D)Torfmuseum am Heimat-haus Führungen nach Be­darf statt.

Der Internationale Muse­umstag findet jährlich statt und möchte auf die Vielfalt und Bedeutung der Museen aufmerksam machen. Das Motto „Museen – Zukunft le­bendiger Tradition“ ist dabei wie geschaffen für die Mu­seen in Gescher, die sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Kennzeichen der Glocken­stadt entwickelt haben, heißt es in einer Pressemit­teilung der Stadt Gescher.

Museumsgarten besichtigt und aktuelle Themen erörtert

Bericht der Gescherer Zeitung vom 09. Mai 2019

Den Heimatverein Gescher e.V. besuchten Bürgermeister Thomas Kerkhoff und der stellvertretende Bürgermeister Günter Schültingkemper in diesen Tagen auf dem Museumshof. Nachdem die Mitglieder des Dienstags- ­und des Donnerstagskreises zunächst die Vorhaben für 2019 erläutert hatten, besichtigten die Gäste den Museums­- und den Kräutergarten und zeigten sich überrascht von den vielfältigen Arbeiten, die auf dem großen Gelände erledigt werden. Danach besprach man in lockerer Runde verschiedene Themen. Bei leckeren Grillwürstchen ließen die Teilnehmer den Abend ausklingen und bedankten sich bei den Gästen für den Besuch und den sinnvollen Gedankenaustausch, heißt es. Das Bild zeigt die Teilnehmer auf den Museumshof.

Kring fährt im Mai zum Kult in Vreden

Nachricht der Gescherer Zeitung vom 17. April 2019

GESCHER. Der Plattdütske Kring bietet am 8. Mai eine Busfahrt zum Kult in Vreden an. Abfahrt ist an der Kunsthalle (Kon­ rad-Adenauer-Straße ) um 14 Uhr. Nach der Ex­kursion wird ein Kaffeetrinken in Zwillbrock ge­ boten. Gäste sind will­ kommen. Anmeldung unter Tel. 5102 oder 4425.

Montagsfahrer starten in die Saison

Nachricht der Gescherer Zeitung vom 28. Februar 2019

GESCHER. Die Montagsfah­rer im Heimatverein Ge­scher starten in die neue Saison. Die erste Aus­fahrt ist am Montag (4. 3.). Die Teilnehmer – Neu­linge sind jederzeit will­kommen – treffen sich wie gewohnt um 14 Uhr auf dem Schulhof der Pankratiusschule. Hier er­teilt ein Geistlicher den Reisesegen, bevor die Fahrradfahrer in die Pe­dalen treten. Wie üblich fällt die erste Tour etwas kürzer aus – zwischen 15 und 18 Kilometer wer­den geradelt. Dann kehrt die Gruppe zu Kaffee und Kuchen im Alten­wohnheim ein. Aus­künfte erteilt Egon Rensinghoff, Tel. 4885.

Plattdtüske im Imkereimuseum

Nachricht der Gescherer Zeitung vom 28. Februar 2019

GESCHER. Am kommenden Mittwoch (6.3.) um 15 Uhr findet das nächste Treffen der Plattfreunde im Hein­rich-Hörnemann-Haus, Lin­denstraße 2, statt. Das Tref­fen beginnt mit einem Rundgang durch das neu aufgestellte Imkerei-Museum. Die Leitung über­nimmt Klaus Kreyelkamp, Ehrenvorsitzender des Im­kereimuseums. Kreyelkamp wird den Teilnehmern den langen Weg von der Biene bis zum Honig und vom Mit­telalter bis in die Neuzeit näher bringen. Natürlich wer­den hierzu auch Honigproben gereicht. Anschließend wird die Sitzung im Medien­raum mit Kaffee und Ku­chen fortgeführt. Einige Ak­teure werden dann wieder Vertellses und Vertellkes darbieten. Zum Abschluss wird aus besonderem Anlass ein „Wilder Bessen Likeur“ gereicht „ut das klaine Henkelpöttken“. Gegen 18 Uhr soll das Treffen ausklingen. Interessenten sind beim Kring wie immer willkom­men.

Lyrik und Prosa auf „Geskers Platt“ hören

Kring-Mitglieder und Gäste treffen sich im Heinrich-Hörnemann-Haus

Nachricht der Gescherer Zeitung vom 29. November 2018

GESCHER. Am kommenden Mittwoch (5. 12.) um 15 Uhr treffen sich die Plattfreunde im Heinrich-Hörnemann-Haus an der Lindenstraße.
Nach der Begrüßung wer­den die Teilnehmer den Ka­non „Froh to sien brukt wie man wennig“ zum Auflo­ckern erklingen lassen. Gleichzeitig stehen Kaffee und Kuchen bereit, sodass die Teilnehmer es sich gut­gehen lassen können. Einige Akteure im Kring haben ein interessantes Programm mit Lyrik und Prosa vorbereitet, natürlich alles auf .Geskers Platt“. Auch unterhaltsame Heimatgeschichten werden nicht fehlen, etwa über den „Hondafahrer“ nach Hochmoor oder die Heimatge­schichte von den vier Bur­schen im Pittermann. Alle Vorträge werden mit Liedern auf „Platt“ garniert und in­strumental begleitet.

Gegen 16 Uhr wird es eine besondere Überraschung ge­ben, worauf sich die Teilneh­mer des Nachmittages jetzt schon freuen dürfen. Danach werden die Plattfreun­de allmählich in die Vor­weihnachtszeit eintauchen, unter anderem mit Texten wie: „Vom Himmel in die tiefsten Klüfte ein milder Stern herniederlacht“.
Gegen 18 Uhr wird das Kring-Treffen ausklingen. Interessierte Gäste sind wie immer willkommen.

 

Münsterländisches Menü mundet

Heimatabend mit Moos, Mettwurst und vielen unterhaltsamen Beiträgen

Bericht der Gescherer Zeitung vom 22. November 2018
GESCHER (bv). Als Eckpfeiler der Traditions- und Brauch­tumspflege in der Glocken­stadt gilt der Heimatverein. Dieser Rolle wurden die Hei­matfreunde auch beim jüngsten Heimatabend mit Grünkohlessen und Unter­haltungsprogramm im Hotel Grimmelt gerecht. Dazu konnte Vorsitzender Elmar Rotherm neben den Vor­stands- und Ehrenmitglie­dern auch Pfarrer Hendrik Wenning und über 100 Hei­matfreunde willkommen heißen, die sich auf einen schönen Abend freuten.

Nicht nur das reichhaltige Essen mundete den Teilnehmern des Heimatabends, sondern auch das Rahmenprogramm. Das große Foto zeigt Vor­standsmitglieder, Akteure und Pfarrer Hendrik Wenning (3.v.I.) am Ende der Veranstaltung im Saal Grimmelt. Foto: Kortbus

Den musikalischen Part übernahm Stimmungsma­cher Josef Brüning, bekannt als Chef der Berkelmusikanten. Gleich zu Beginn griff er kräftig in die Tasten seines Keyboards und spielte be­kannte Volkslieder an, die kräftig mitgesungen wur­den. Damit war der Einstieg in den Abend bestens gelun­gen, so der Tenor.

Gerburg Dinkheller wusste von Max und Moritz zu be­richten, wie diese – auf die heutige Zeit getrimmt – ori­ginelle Streiche ausheckten. Heinrich Sicking informierte auf Platt über einen Kurauf­enthalt mit dem Ziel, Pfunde zu verlieren, was natürlich mit gewissen Komplikatio­nen verbunden war. Edel­traud Ening stellte Episoden vor, die das Leben schreibt. Mit jahreszeitlich passenden Gedichten über den Herbst und die Erntezeit erfreute Maria Sicking die zahlrei­chen Teilnehmer.

Dann dampfte es mächtig aus der Hotelküche Grim­melt, wo nach dem traditio­nellen Tischgebet reichlich Moos un Mettwoste als „münsterländisches Menü“ aufgefahren wurden. Da langten die Heimatfreunde kräftig zu. Zwischendurch ertönten bekannte Melodien des Musikmeisters, der obendrein auch noch lustige Beiträge parat hatte und da­mit die Lachmuskeln der Zu­hörer im Saal in Bewegung brachte. Mit Anton Nienhuis, Dr. Hubert Upgang und Erwin Honvehlmann hatte das Team von Stadt-TV Ge­scher Filmbeiträge aus dem reichen Fundus ausgewählt, die vor 25 Jahren von Her­mann Abbing aufgenom­men worden waren. Auch eine Abordnung des Heimat­vereins Hochmoor war der Einladung zu diesem Abend gefolgt und zeigte sich begeistert vom Programm.

Inzwischen waren fast drei Stunden vergangen, als El­mar Rotherm zum Ab-schluss selbst einen humori­gen Beitrag ablieferte und sich dann bei allen Akteuren und auch beim Hotelteam Grimmelt für diesen gelun­genen Abend bedankte.