Jawort unter freiem Himmel

Standesamt bietet erstmals Eheschließungen auf dem Museumsgelände an

Für eine Trauung unter freiem Himmel können Paare erstmals ab diesem Jahr den Museumshof „Auf dem Braem“ nutzen. Die Standesbeamten (v.l.) Melanie Luters, Manuela Tubes und Jürgen Tubes sind gespannt,wie viele Paare dieses Angebot nutzen werden,

Von Manuela Reher

[ Der Artikel ist hier auszugsweise wiedergegeben.]

GESCHER. Eine standesamtli­che Trauung unter freiem Himmel hat für viele Paare einen besonderen Reiz. Die­sen Wunsch erfüllt das Team des Standesamtes Gescher erstmals ab diesem Jahr. Auf dem Gelände hinter dem Heimathaus auf dem Muse­umshof „Auf dem Braem“ ist eine solche Trauung mög­lich. „Allerdings müssen sich die Brautleute um die Be­stuhlung in Eigenregie küm­mern“, sagt Standesbeamter Jürgen Tubes.

Falls bei der Amtshand­lung dann doch noch Regen einsetzen sollte, könne man die Gesellschaft ganz, spon­tan ins Heimathaus bitten. Jürgen Tubes ist gespannt darauf, wie viele Brautpaare in diesem Jahr auf das Ange­bot eingehen.

Viele Brautpaare würden sich nach wie vor dafür ent­scheiden, an einem Wo­chenende den Bund fürs Le­ben zu schließen. „Dieser Trend ist ungebrochen“, teilt Standesbeamter Jürgen tu­bes mit. Das Standesamt der Stadt Gescher trage diesem Trend Rechnung, indem es freitags und samstags Termi­ne für eine Eheschließung anbietet.

Ab diesem Jahr 2022 wer­den in den Monaten April bis Oktober jeweils an jedem zweiten und vierten Freitag und Samstag Sondertermine angeboten. Die Zeiten sind dann freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr. Die Termine sind auf der Homepage www.gescher veröffentlicht. In den Mona­ten Januar, Februar, März, November und Dezember können die Paare die Termi­ne frei wählen.

Eheschließungen sind in Gescher an unterschiedli­chen Orten möglich. Neben dem Rathaus finden Trauun­gen auch im Glockenmu­seum, Heimathaus Gescher und dem Heimathaus in Hochmoor statt. Dafür wird allerdings eine zusätzliche Gebühr erhoben: für die bei­den Heimathäuser jeweils 50 Euro, für das Glockenmu­seum seit dem 1. Januar die­ses Jahres nun hundert Euro statt der bisherigen 50 Euro.

Für 2022 gibt es auch schon viele Anmeldungen für Sondereheschließungs­termine am Freitagnachmit­tag oder Samstag, teilt Jür­gen Tubes mit.

Terminwünsche werden jederzeit angenommen. Aus­künfte erteilt Jürgen Tubes, Tel. 02542/ 60-101. Heirats­willige können auch eine Mail an standesamt@ge-scher.de senden.
[…..]

Drei Trauungen fanden 2021 im Heimathaus statt. 26 Eheschließungen wurden im Rathaus beurkundet. 35 Paare wählten das Glocken­museum, um dort den Bund fürs Leben zu schließen. Acht Paare gaben sich im Heimathaus in Hochmoor das Jawort.

Die Zahlen haben natür­lich etwas mit Corona zu tun“, kommentiert Standes­beamter Jürgen Tubes. die Heimathäuser nicht über so viel Platz verfügen wie das Glockenmuseum oder der große Sitzungssaal im Rathaus, seien angesichts der Pandemie die größeren Räume gewählt worden. Die beliebtesten Hochzeitsmo­nate waren Mai, Juli, Au­gust, September und Dezem­ber.
[….]

Nachricht der Gescherer Zeitung