Historische Momente und große Stille

Bewegende Szenen im Filmrückblick von Stadt-TV Gescher
begeisterten Zuschauer im Ratssaal

Das Publikum im großen Ratssaal staunte über den beeindruckenden Film-Jahres­rückblick von Stadt-TV Gescher.

GESCHER (eha).  Eine gelunge­ne Sache war die vom Stadt-TV Gescher organisierte Vor­führung des Films „Jahres­rückblick 2020″ im Rathaus. Entgegen allen Erwartungen kamen trotz der Corona-Einschrän­kungen viele Interes­senten – alle legten erfreuli­cherweise einen Impfnach­weis vor, heißt es.

Dr. Hubert Upgang be­grüßte im gut besetzten Sit­zungssaal die Gäste und hieß am ersten Abend den ersten Vorsitzenden des Heimat­vereins, Elmar Rotherm, und am zweiten Abend Bürger­meisterin Anne Kortüm willkommen. Rotherm und Kortüm richteten Grußwor­te ans Publikum. Danach verdunkelte Erwin Hohnvehlmann den Raum, und es hieß „Film ab“. Erstaunlich, was die Filmer – trotz Coro­na – alles eingefangen hat­ten und von Anton Niehuis in zwei mal 45 Minuten auf die Leinwand projiziert wur­de. Es begann mit dem Neu­jahrsempfang der Stadt Ge­scher, gleichzeitig die Ab­schiedsrede des früheren Bürgermeisters Thomas Kerkhoff (jetzt Bocholt). Weitere Höhepunkte waren die Einweihung der neuen Fahrzeuge der Feuerwehr Gescher und der große Neu­jahrsempfang der Stadt-CDU mit prominenten Gästen wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Landrat Dr. Kai Zwicker.

Dann war die Abrissbirne aktiv und riss einige Lücken in die Silhouette von Ge­scher. Das Kirchenkonzert sorgte für eine vollbesetzte Kirche und präsentierte her­vorragende Solisten. Nach den klassischen Melodien wurde es volkstümlich, denn der Karneval begann mit dem Abholen des Wein­gottes Bacchus und dem Straßenkarneval. Zur Über­raschung aller war der neue Prinz eine Frau: Marion I. re­gierte über das Narrenvolk und begleitete den Umzug auf seinem Weg durch die Stadt.

Dann kam die große Stille, bedingt durch die Corona-Pandemie, man konnte es nicht fassen – nur der Wind pfiff durch die Gassen. Auch diese Leere wurde im Film festgehalten, versinnbild­licht durch die Kirche ohne Gläubige, aber ein Moment des Nachdenkens und der Besinnung war das beein­druckende Trompetensolo von Bernd und Martin Eßling vom Kirchturm.

Es wurde nicht nur abge­rissen, sonder auch gebaut. Beispiele dafür waren die Großbaustelle an der A31 für die neue Rastanlage bei Hochmoor und der neue Kreisverkehr an der Bahn­hofstraße. Nach dem ersten Teil des Rückblicks boten die Frauen in der Pause Geträn­ke zum Selbstkostenpreis an.

Im zweiten Teil zeigte Stadt-TV einen Gottesdienst unter freiem Himmel, eine Podiumsdiskussion mit den drei Kandidaten für den Pos­ten des Bürgermeisters und den Besuch von Gesund­heitsminister Jens Spahn beim SV Gescher im Sport­zentrum. Den baulichen Fortschritt der Gesamtschu­le hatte man ebenfalls im Bild festgehalten. Aufge­zeichnet wurde auch das Open-Air-Sommerfest der Bürgerstiftung im Sportzen­trum am Borkener Damm mit abendlichem Rock- und Pop-Konzert. Am nächsten Vormittag spielte dann der Musikzug zur Unterhaltung.

Ein herausragendes Ereig­nis war auch die Bürger­meisterwahl mit dem klaren Erfolg von Anne Kortüm. Auch ihre Vereidigung wur­de im Film gezeigt.

Das personell reduzierte Team des Stadt-TV hatte trotz Einschränkungen eine Vielzahl von Ereignissen ge­filmt und sorgte damit für Staunen beim Publikum. Wer keine Gelegenheit hatte, den Film im Rathaus anzu­sehen, kann diesen als CD, zum Beispiel als Weih­nachtsgeschenk, bei Dr. Hu­bert Upgang oder bei Anton Nienhuis erwerben.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Montagsfahrer sagen Abschluss ab

GESCHER. Das Vorstands­team der Montagsfahrer Gescher hat sich schweren Herzens dazu entschlos­sen, die Fahrt und die Ab­schlussfeier am 6. De­zember abzusagen. Auf­grund der schwierigen Corona-Lage sei es nicht sinnvoll, diesen Saison­abschluss durchzuführen. Die Gesundheit aller sei wichtiger, teilen die Orga­nisatoren mit. Das Team hofft auf Verständnis und wünscht trotz allem eine besinnliche Advents­zeit. Auskünfte erteilt Tourenleiter Egon Rensinghoff, Tel. 4885.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Montagsfahrer beenden Saison

GESCHER. Seit mittlerweile 35 Jahren sind die Mon­tagsfahrer im Heimatver­ein Gescher regelmäßig unterwegs. Am Montag (6.12.)ist Schluss für diese Saison. Start zur ver­kürzten Tour ist um 14 Uhr vom Pankratius-Schulhof aus. Bei un­günstiger Witterung tref­fen sich die Teilnehmer (auch Ehemalige und jene, die vielleicht krank­heitsbedingt nicht mitfah­ren können) um 15 Uhr im Hotel Tenbrock-Kös­ters. Dort wird an einer Kaffeetafel Bilanz gezogen und Rückschau gehal­ten auf die erfolgreiche Saison. Auch ein kleines Programm ist vorbereitet, um den fahrradbegeis­terten Senioren angeneh­men Stunden zu berei­ten. Anmeldungen nimmt Egon Rensinghoff unter Tel. 4885 entgegen (bitte die 2G-Regel beachten).

Nachricht der Gescherer Zeitung

Mit Schwung ins Jubiläumsjahr 2022

Heimatverein Gescher hat mit Gerburg Dinkheller und Karl-Heinz Löderbusch zwei neue Vorstandsmitglieder

Elmar Rotherm (kleines Bild, 4.v.r) freute sich, mit dem neugewählten Vorstand in das Jubiläumsjahr 2022 zu starten. Reinhold Löhring und Franz-Josef Melis wurden zu Ehrenvorstandsmitgliedern ernannt und erhielten als Dankeschön ein Präsent. Foto: Kortbus

GESCHER. Ganz im Zeichen des bevorstehenden Jubiläums stand die Generalversammlung des Heimatvereins Gescher. Zu dem Treffen konnte der Vorsitzende Elmar Rotherm fast 90 Mitglieder und Heimatfreunde begrüßen. Die Generalversammlungen im April 2020 und 2021 konnten wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden – daher wurden die Geschäftsjahre 2019 und 2020 in dieser Jahresversammlung gleichzeitig behandelt. Als Gäste begrüßte der Vorsitzende Vertreter der einzelnen Gruppen und Arbeitskreise, die stellvertretende ehrenamtliche Bürgermeisterin Beate Heimann, Pastor Hendrik Wenning und eine Vorstandsabordnung des Heimatvereins Hochmoor.

Der Schriftführer Reinhold Löhring legte den Geschäftsbericht für die Jahre 2019 und 2020 vor und gab anschließend einen kurzen Überblick über einige Aktivitäten und Ereignisse der beiden Jahre, die sehr stark von der Pandemie bestimmt wurden. Gezeigt wurden danach einige interessante und schöne Fotos der beiden Jahre. Die Kassiererin Monika Niehues trug die Kassenberichte 2019 und 2020 vor und konnte trotz der Pandemie auf ein gutes Finanzpolster für zukünftige Aufgaben hinweisen.

Im Anschluss konnten die Gäste nach dem Tischgebet „Härgott, groot is diene Macht“ – musikalisch unterstützt von Josef Brüning am Keyboard – das Gericht „Moos und Mettwoste“ aus der Küche des Hauses Grimmelt genießen. Nach dieser leckeren Stärkung folgte der Bericht der Kassenprüferin Brigitte Dieker, die mit Egon Rensinghoff die Prüfung vorgenommen hatte. Es gab keinerlei Beanstandungen, sodass die Versammlung einstimmig Entlastung erteilte. Für Brigitte Dieker prüft jetzt Bernhard Greve.

Pastor Hendrik Wenning übernahm die Wahlleitung zum Tagesordnungspunkt Vorstandswahlen. Monika Niehues, Dr. Hanna Koch, Elmar Rotherm, Thomas Worth und Franz-Hubert Grimmelt wurden einstimmig als Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Reinhold Löhring und Franz-Josef Melis standen für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Dem Vorstand waren Gerburg Dinkheller und Karl-Heinz Löderbusch vorgeschlagen worden. Beide sind seit vielen Jahren im Heimatverein Gescher aktiv. Die Versammlung wählte beide Kandidaten einstimmig als neue Vorstandsmitglieder für die nächsten drei Jahre. Franz-Josef Melis war 30 Jahre als stellvertretender Schriftführer tätig. Reinhold Löhring war 21 Jahre als Schriftführer aktiv.

Elmar Rotherm dankte beiden für das Engagement und lobte den außergewöhnlichen Einsatz der beiden Aktivposten. Reinhold Löhring und Franz-Josef Melis wurden vom Vorsitzenden zu Ehrenvorstandsmitgliedern ernannt und erhielten beide ein Weinpräsent und den Jahreskalender 2022 des Heimatvereins Gescher.

Im Anschluss wurde auf anstehende Termine in 2021 und das bevorstehende Jubiläum (75 Jahre Heimatverein Gescher e.V.) hingewiesen, das im Rahmen des Erntedankfestes im September 2022 gefeiert werden soll. Josef Brüning am Keyboard verstand es immer wieder, das Publikum mit musikalischen Beiträgen zu unterhalten und zum Mitsingen einzuladen. Nicht fehlen durfte wieder ein Filmbeitrag von Stadt-TV Gescher, der Szenen aus dem Jahresrückblick 2019 zeigte. Hubert Upgang hatte den Film geschnitten und Anton Nienhues und Erwin Honvehlmann die Technik vorbereitet. Die Ausschnitte überzeugten durch sehr schöne Aufnahmen und besonders durch die Bilder der Drohnenkamera, heißt es. Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung und den Einsatz in dieser besonderen Zeit.

Nachricht der Gescherer Zeitung

 

Rückblick 2019 – 2021

Plattdütsker Kring trifft sich

GESCHER. Der Plattdütske Kring hat sein nächstes Treffen mit Kaffee und Ku­chen am Mittwoch (10.11.) um 15 Uhr im Heinrich-Hörnemann-Haus (Medienraum). Ein unterhaltsames Pro­gramm wurde vorbereitet, darunter Worträtsel wie Schliekenfänger“, Hei­matgeschichten und Gesang. Alle Lieder wer­den instrumental be­gleitet. Mund- und Nasen­schutz sind mitzubrin­gen. Wie immer sind alle Plattfreunde willkom­men. Das Treffen klingt ge­gen 17.30 Uhr aus.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Stadt-TV zeigt Filmrückblick

GESCHER. Nach einer Zwangspause, bedingt durch die Corona-Pandemie, bietet das Team vom Stadt-TV endlich wie­der den von vielen Gescheranern erwarteten Film-Jahresrückblick an. Dieser zeigt trotz diver­ser Einschränkungen im Jahr 2020 viele interes­sante Begebenheiten und Ereignisse in und rund um Gescher. Der Film wird an zwei Tagen im großen Sitzungssaal im Rathaus präsentiert und zwar am Samstag, 13. November ab 15.3 0 Uhr und am Sonntag, 14. November ab 15 Uhr. Die Vorführung dauert je­weils zweimal 45 Minuten. In den Pausen gibt es am Samstag Kaltgetränke, am Sonntag zusätzlich Kaffee und Plätzchen (je­weils zum Selbstkosten­preis). Das Stadt-TV-Team freut sich auf viele Besu­cher und verweist darauf, dass die 3G-Regel gilt, das heißt, alle Teilnehmer müssen geimpft, gene­sen oder zumindest nega­tiv getestet sein.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Heimatverein tagt

GESCHER. Der Heimatver­ein Gescher e.V. lädt am Donnerstag (4. 11.) zur Ge­neralversammlung mit Vorstandswahlen ein. Be­ginn ist um 18.30 Uhr im Hotel zur Krone. Gleichzeitig findet an diesem Abend das traditio­nelle Grünkohlessen „Moos und Mettwoste“ mit musikalischer Unter­haltung statt. Stadt TV zeigt einen interessan­ten Filmbeitrag. Neben den Mitgliedern sind auch alle weitere Interes­senten willkommen. Zum Grünkohlessen ist eine telefonische An­meldung im Hotel zur Kro­ne, Tel. 918600, bis 2. November erforderlich. Für die Versammlung gilt die dann gültige Coronaschutzverordnung.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Heimatpreis wird im Rahmen der Ehrenamtsgala übergeben

GESCHER. Der Heimatpreis wird in Gescher in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge an Menschen, Vereine und Initiativen vergeben, die sich in besonderer Weise in verschiedenen Kategorien um ihre Heimat verdient ge­macht haben. In seiner jüngsten Sitzung hat der Rat die Preisträger 2021 ausge­wählt. Dies sind: GrOße Freiheit e.V., NATÜRlich Gescher e.V. und die Archivgruppe unter Federführung von Willi Wiemold. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Ehrenamtsgala am 5. November durch Bürger­meisterin Anne Kortüm.

Nachricht der Gescherer Zeitung

Wandkalender 2022 ab sofort zu haben

GESCHER.  Pünktlich zum Erntedankfest ist der Wandkalender 2022 fertig. Er wird die Bevölkerung durch das Jahr begleiten. Der Arbeitskreis „Ar­chivgruppe“ im Heimat­verein Gescher mit Horst Nierig, Richard Her­den, Rudolf Pierk und Norbert Kreyelkamp be­dankt sich für alle Anre­gungen und Verbesse­rungsvorschläge. Die Kalenderblätter zeigen ak­tuelle und historische Motive aus Gescher und Umgebung. Auch Na­menstage und Ferienter­mine sind ebenso aufge­führt sowie alle Vereins­termine, soweit diese -dem Arbeitskreis im Vor­feld übermittelt wur­den, wie es heißt. Alle fest­stehenden wiederkeh­renden Termine der Kir­chengemeinden und Vereine sind in übersicht­licher Form – soweit be­kannt und Corona-bedingt – auf einer Sonderseite festgehalten. Über den dort aufgeführten QR-Code ist es sogar möglich, sich „Auf dem Weg durch Zeit und Raum“ in Gescher zu informieren. Das be­vorstehende Weihnachts­fest sei ein besonderer Anlass, jemand mit diesem Geschenk eine Freude zu bereiten. Zum Preis von zwölf Euro ist der Ka­lender im bewährten DIN-A3 Format ab so­fort an folgenden Stellen erhältlich: Buchhand­lung Mensing, „Ihr Buchla­den“, Raiffeisenmarkt, Volksbank Gescher sowie Stadtinformation.

Nachricht der Gescherer Zeitung

„Wollen Museumskomplex voranbringen“

Neuer Arbeitskreis gewährleistet Vernetzung zwischen Vereinen und städtischen Gremien


Engagieren sich in der neuen Arbeitsgruppe Museen und Kultur: (v.l.) Theo Heenen, Alexandra Kemper, Cle­mens Kösters, Jana Ay, Reinhold Löhring, Dirk Hüttemann, Dr. Hanna Koch, Beigeordnete Kerstin Uphues.

GESCHER (js). „Wir wollen den Museumskomplex in Gescher und Hochmoor nach vorne bringen“. So lau­tet das zentrale Anliegen der Arbeitsgruppe Museen und Kultur, die sich im April ge­bildet hat und seitdem alle sechs Wochen im Rathaus tagt. Eingebunden sind Hei­matverein, Imkerverein und der Förderverein des Glo­ckenmuseums, aber auch Stadtverwaltung, Kulturma­nagerin und Stadtmarketing. „Dieser Verbund hat sich aus den Kulturworkshops erge­ben und ist ein wichtiger Ansprechpartner für das neue Kulturkonzept“, erläu­terte Erste Beigeordnete Kerstin Uphues. Die Grund­idee, die Arbeit der drei Ver­eine und der städtischen Gremien besser zu vernet­zen, sei schon im Vorjahr mit den drei Bürgermeister­kandidaten thematisiert worden, ergänzt Theo Hee­nen vom Imkerverein.

Erste Punkte auf der To-do-Liste sind schon angepackt worden. Dazu zählen die museumspädagogischen Angebote, die wiederbelebt wurden und ausgebaut wer­den sollen, sowie regelmäßi­ge Öffnungszeiten der vier Museen (ohne Kunsthalle Hense). „Neben den regulä­ren Zeiten öffnen wir ge­meinsam an jedem ersten Sonntag im Monat und bieten wechselnde Programme an“, erläutert Kulturmana­gerin Dr. Hanna Koch. Bei Anschaffungen für Museen (z.B. Audioguides) werde da­rauf geachtet, dass das jewei­lige System auch für die an­deren Museen nutzbar und erweiterbar sei. Große Hoff­nung setzen alle Beteiligten auf die Weiterentwicklung des Quartiers Museumshof in Verbindung mit dem Na­turpark Hohe Park, für den Gescher den nördlichen Ein­stiegspunkt darstellt. Denk­bar ist die Anerkennung als sogenanntes Naturparkhaus, das als touristischer Anlauf­punkt neue Möglichkeiten bietet und Zugang zu För­derkulissen ermöglicht. „Voraussetzung ist aber bei­spielsweise Barrierefreiheit“, weiß Theo Heenen vom Im­kerverein. Deshalb hat die Verwaltung einen Prüfauf­trag bekommen, wie sich eine Lösung für das Hein­rich-Hörnemann-Haus um­setzen lässt, damit auch Menschen mit Handicap Zu­gang haben. Die Umsetzung könnte 2022 erfolgen, hofft Kerstin Uphues.

Die Arbeitsgruppe Museen und Kultur möchte langfris­tig wirken und ihren Beitrag zur Umsetzung des Kultur­konzeptes leisten, das vom Rat im November verab­schiedet werden soll. Mit­streiter sind willkommen und können sich an Dr. Han­na Koch (Tel. 7144-504) wenden. Neue Mitglieder und Unterstützer sucht auch der Förderverein für das Glockenmuseum, der diesen „Leuchtturm“ für Gescher konzeptionell weiterentwi­ckeln möchte. Ansprech­partner ist Vorsitzender‘ Cle­mens Kösters, Tel. 955 77 88.